SG Gittersee - Fussball in Dresden
Menü  
  Home
  1. Männermannschaft
  => Aktueller Kader 1.
  => Tabelle Saison 2010-2011 1. Männer
  => Saisonspiele 1.
  => Spielberichte 1.
  => Torschützenliste 1.
  2. Männermannschaft
  Seniorenmannschaft
  Trainingszeiten
  Über SG Gittersee
  Komm vorbei
  Galerie
  Forum
  Umfragen
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
(c) 2010-2011 Robert Hohlstein
Spielberichte 1.
Die Spielberichte werden von Trainer Mario Hennig verfasst.


20.03.2011
20. Spieltag: SV Helios 2. - SGG1. 1:2 (?:?)

Folgt.


TORE
Tor Torschütze Verein
folgt    


KARTEN
Gelbe Rote
folgt folgt




13.03.2011
19. Spieltag: SGG1. - TSV Reichenberg/Boxdorf 2. 0:0 (0:0)

Durch den Sieg am vergangenen Wochenende wollte man heute den letzten Dreier deutlich unterstreichen. Auf dem Papier eine ganz klare Sache. Aber es kam ganz anders. Es war zwar ein Spiel auf ein Tor, aber der Gegner stand ziemlich tief und schirmte das Tor mit zwei Abwehrreihen ab. Nicht nur das war an diesem Tage das Problem. Auch wenn drei Stammkräfte der Mannschaft fehlten, muss man in der Lage sein, den Ball ordentlich spielen zu können. Bei manchen fehlte die richtige Einstellung und auch die Motivation. Unglaublich, dass sich einige nur über das Feld geschleppt und herum geflucht haben. Klare Ansagen wurden ignoriert und der Ball nur vor gedroschen. Fußball muss man spielen und sich bewegen. Zuschauer stehen am Spielfeldrand und nicht auf dem Feld. Wenn man nicht fit ist, sollte man die Klappe aufmachen und es nicht für sich behalten. Trotz zweier Tore, die nicht gegeben wurden, kann man sich nicht so präsentieren. In Sachen Fehlpassquote haben wir sensationell gewonnen. Ballannahme ist für einige ein Fremdwort. Für andere dagegen ist der Ball ihr Liebstes und die wollen ihn gar nicht mehr hergeben. Manche sagen dazu Egoismus! Aber es gibt ja genug Ausreden und man ist sich keiner Schuld bewusst. Jeder macht Fehler, das ist ganz normal. Doch man muss sie nicht ständig wiederholen. Mit ein bisschen Konzentration kann vieles besser laufen, auch der Ball! Wer nach der gefühlten Niederlage nicht enttäuscht ist und nicht darüber nachdenkt, der sollte sich ein anderes Hobby zulegen. Dem Gegner kann man nur gratulieren, auch wenn es nicht ansehnlich war und die Spielzeit verschleppt wurde. Deswegen auch die 6 Minuten Nachspielzeit, wobei sich keiner aufregen brauchte. Das I-Tüpfelchen war zum Schluss die rote Karte. Schade für die einen, die gekämpft haben und auch gerne Fußball spielen. Und auch schade für die anderen. Man weiß , dass sie es können, aber wenn man im Kopf nicht klar ist, dann ist das schlecht.
Dieses Spiel ist abgehakt.
An die eigenen Stärken glauben und wieder Euphorie in der Mannschaft verbreiten. Das ist die Richtung, die eingeschlagen werden muss. 3 Jahre am Stück spielt die Mannschaft guten offensiven Fußball, damit muss nicht aufgehört werden. Selbstzweifel gehören nicht auf das Spielfeld, nur der Wille zählt und es muss immer wieder probiert und gekämpft werden. Auch die Trainingsbeteiligung muss wieder steigen. Es gehören mindestens 14 Mann zum Kader


TORE
Tor Torschütze Verein


KARTEN
Gelbe Rote
keine Dietrich




06.03.2011
18. Spieltag: SGG1. - TSV Rotation 2. 4:2 (3:0)

Nach dem schmeichelhaften Sieg vom vergangenen Wochenende, musste man heute unbedingt mehr investieren um einen Dreier einfahren zu können. Der spielerisch starke Gegner hat noch Ambitionen, um mit Süd/West II in die Stadtliga B aufzusteigen. Das Hinspiel konnte der Gegner mit 3:1 für sich entscheiden und kam dementsprechend auch mit stolzer Brust auf die Gittersee´r Höhen. Das Wetter war prima, der Platz noch leicht gefroren und beide Mannschaften motiviert. Von Beginn an gingen beide Teams ein hohes Tempo und kämpften um jeden Ball. Es wurde ein ruppiges Spiel, in der sich Gittersee die besseren Vorteile erspielte. Und aus so einem Vorteil konnte man Kapital schlagen. D. Börner erzielte nach gut 20 Minuten die 1:0 Führung. Kämpferisch starker Einsatz wurde belohnt. Der Gegner war leicht geschockt und Gittersee machte weiter Druck. Das Spielgeschehen fand nun mehr in der gegnerischen Hälfte statt. Und wiederum konnte D. Börner den Ball, in der 34. Spielminute, in die Maschen schieben. Durch einen schweren Fehler in der Rotationer Hintermannschaft, hatte D. Börner zum 2:0 erhöht. Nun war der Gegner sauer und spielte aggressiver. Doch Gittersee lies sich nicht beirren und konnte in der 44. Spielminute zum 3:0 erhöhen. R. Friedrich kam nach einem Freistoss von der Mittellinie im Strafraum zum Kopfball und der Ball trudelte ins Tor.
Halbzeit.
Nach einiger Fehlerrecherche in der Pause, wollte man nach Anpfiff gleich nachlegen, um den Sack zu zumachen. Doch Rotation kam bissiger aus der Kabine und konnte den Anschluss erzielen. Das 3:1 fiel in der 57. Spielminute. Das verunsicherte die SG und man verspürte leichte Nervosität. Rotation wollte nun mehr und erspielte sich einige Chancen. Kampfbetont verlief auch die zweite Halbzeit und der Schiedsrichter stand des Öfteren im Mittelpunkt. Man konnte sich von der Druckphase des Gegners befreien und erneut durfte sich D. Börner in die Torschützenliste eintragen. Das 4:1 wurde in der 68. Spielminute erzielt. Nun war eigentlich alles geklärt, aber Rotation kam in der 80. Spielminute zum 4:2 und macht danach wieder Druck. Doch Gittersee konnte mit guter Defensivarbeit, zum Schluss, den Sieg festhalten. Kämpferisch starkes Spiel aber mit mehr Konzentration und Cleverness wäre das Spielende ruhiger verlaufen.


TORE
Tor Torschütze Verein
1:0 Börner SGG 1.
2:0 Börner SGG 1.
3:0 Friedrich SGG 1.
3:1   Rotation
4:1 Börner SGG 1.
4:2   Rotation


 

KARTEN
Gelbe Rote
keine keine


 



27.02.2011
17. Spieltag: SGG1. - SV Sachsenwerk 2. 1:0 (0:0)

Es war Wiedergutmachung angesagt. Nach der Pleite vom letzten Wochenende wollte man den Sand nicht in den Kopf stecken. Der Dreier muss her! Das Saisonziel wurde korrigiert und man hat sich neu orientiert. Die Saison ist noch nicht zu Ende. Und die Gegner werden immer schwerer zu besiegen sein. Der heutige Gast ist so einer. Im Hinspiel führte der Gegner 2:0 und man konnte es noch in 45 Minuten zum 2:3 für uns umbiegen. Das war das erste Spiel, aber nun sieht es anders aus. Der Gegner hatte 3, 4 andere Spieler dabei und man musste sich darauf einstellen. Der SG hingegen fehlten 3 Stammspieler, das muss man erst mal kompensieren. Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit sehr neutral. Kaum Torraumszenen und Schüsse auf beide Tore waren Mangelware. Wenn es Torraumszenen gab, dann aber ohne gescheiten Abschluss. Dafür war die Disziplin bei manchen in der Kabine geblieben und man echauffierte sich auf dem Platz, als hätte man die Fußballweisheit mit Löffeln gefressen. Kurz gesagt: viel Gequatsche und keine Tore.
Halbzeit.
Mit dem Unentschieden gibt sich niemand zufrieden, dementsprechend wurde in der Pause auch diskutiert. Nun sollte es doch besser gelingen und die Führung erzielt werden. Es wurde jetzt schneller und offensiver gespielt. Die Chancen häuften sich zwar nicht enorm, aber es wurde langsam ein Spiel auf ein Tor. Durch gutes Flügelspiel wurde es vorm gegnerischen Kasten gefährlich. Doch man konnte die Chancen wiederum nicht nutzen. Durch unsere aufrückenden Abwehrspieler wurde es in der Offensive mehr und mehr gefährlicher. Dafür hatte der Gegner aber mehr Kontermöglichkeiten, konnte aber nicht entscheidend durchbrechen. Die Zeit wurde knapp und man wurde hitziger. Ein Pfostenschuss von M. Dietrich ließ den einen oder anderen verzweifeln. Standards wurden auch kläglich ausgespielt und das nervte natürlich jeden. Aber durch einen Eckball in der 78. Minute konnte man endlich wieder jubeln. C. Fleischhauer durfte ins gegnerische Tor schießen. 1:0. Nun war er drin, doch jetzt spielte der Gegner wieder los. Gittersee stellte sich hinten rein und konnte sich kaum befreien. Grundlos wurde man nervös, aber es wurde bis zum Abpfiff verteidigt und gekämpft.



 
TORE
Tor Torschütze Verein
1:0 Fleischhauer SGG 1.


 

KARTEN
Gelbe Rote
Börner, Dietrich, Lorido keine


 




20.02.2011
16. Spieltag: SGG1. - FV Dresden Süd-West 2. 0:2 (0:2)

Am heutigen Sonntag gab es wieder ein Derby in Gittersee. Süd/West II war zu Gast. Bei kalten Temperaturen und auf  leicht schneebedecktem Boden sollte es heiß hergehen. Gittersee braucht die Punkte, um noch oben mitmischen zu können. Aber der Ligaprimus wollte sich keine Blöße geben und hatte auch nichts zu verschenken. Der Boden war schlecht bespielbar. Somit war der Ball mehr in der Luft als auf dem Boden. Es war ein Glücksspiel bei diesen Bedingungen und von Fußball konnte man nicht reden. Trotzdem fielen Tore, leider für den Gegner. Ausgerechnet ein Elfmeter, der dem Gegner in die Karten spielte. Das 0:1 war nicht zu verhindern. Wütend spielte die SG nach vorn, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. In der 25. Spielminute fiel das 0:2 durch einen sehenswerten Schuss aus weiterer Entfernung. Der Torwart stand leider nicht auf der Linie und musste somit zuschauen, wie der Ball im Netz landete. Doch Gittersee gab nicht auf und ackerte weiter. Ein Pfiff, Elfmeter für Gittersee. Nun glaubte man, dass man noch den Anschlusstreffer erzielen könnte, aber der Ball flog über die Latte ins Fangnetz.
Halbzeit.
Zur zweiten Hälfte spielte der Gast defensiver und wollte mit Konterspiel die Führung ausbauen. Es wurde kampfbetonter und aggressiver auf dem Platz. Gittersee drückte endlich mal ein paar Schüsse auf das gegnerische Tor. Aber nicht gefährlich genug. Das Spiel wurde in der Abwehr entschieden. Süd/West unterbrach das Spiel mit taktischen Fouls im Mittelfeld und Gittersee lief dem Rückstand hinterher. Die Abwehr zu überwinden war an diesem Tage nicht einfach. Der Gegner war in den entscheidenden Zweikämpfen cleverer und hatte am Ende den größeren Siegeswillen. Den Dämpfer müssen wir nun hinnehmen. Und der zweite Platz ist in ganz weite Ferne gerückt.

 


 
TORE
Tor Torschütze Verein
0:1   Süd-West
0:2   Süd-West


 

KARTEN
Gelbe Rote
Ackermann, Börner keine


 



13.02.2011
15. Spieltag: SGG1. - VfB 90 Dresden 2. 10:1 (2:0)


Nach erneuter Spielabsage am vorigen Wochenende konnte man an diesem Spieltag endlich wieder auflaufen. Trotz bescheidener Wetterbedingungen wurde das Spiel angepfiffen. Von Beginn an wollte man sofort zur Sache gehen und dem Gegner zeigen, wer heute die drei Punkte bekommt. Dies gelang auch ganz gut und Gittersee ging nach 15 Minuten durch R. Friedrich in Führung. 1:0. 10 Minuten später konnte A. Marquardt zum 2:0 erhöhen. Nun kam auch der Gegner in Fahrt und hatte einige Chancen um den Anschlusstreffer zu markieren. Aber viel passierte nicht. Auch auf unserer Seite konnte man nicht mehr jubeln. Chancen wurden zu leicht verspielt und man holte sich unnötige gelbe Karten ab.
Halbzeit.
Jetzt sollte es wieder besser werden. Nach klarer Ansage in der Kabine konzentrierte man sich auf dem Platz. Es sollte sich auch lohnen. Man erkannte in der ersten Halbzeit, dass der Gegner ohne Stammtorhüter angetreten war. Somit versuchte der Gegner den Ball vom eigenen Tor fern zu halten. Dies gelang aber nicht immer. Nach dem 3:0 von M. Dietrich konnte der Gegner einmal jubeln. Doch nach dem 3:1 wurde nur noch auf ein Tor geschossen. Zwischenzeitliche Vorstösse konnten abgewandt und schnelle Konter ausgespielt werden. Am Ende stand es 10:1, weil der Gegner sich nach und nach aufgab. Ihr Aushilfstorwart wurde sehr im Stich gelassen. Nun gut, die drei Punkte sind bei uns und das zählt. Aber nicht überbewerten, nächste Woche kommt der Tabellenführer. Es ist wieder Derby.

 

TORE
Tor Torschütze Verein
1:0 Friedrich SGG 1.
2:0 Marquardt SGG 1.
3:0 Dietrich SGG 1.
3:1   VfB 90
4:1 Fleischhauer SGG 1.
5:1 Ackermann SGG 1.
6:1 Friedrich SGG 1.
7:1 Lätsch SGG 1.
8:1 Marquardt SGG 1.
9:1 Friedrich SGG 1.
10:1 Fleischhauer SGG 1.


 

KARTEN
Gelbe Rote
Börner, Dietrich, Ackermann keine


 





21.11.2010
14. Spieltag: SGG1. - Sportfr. 01 Dr.-Nord 2. 5:0 (3:0)


Bevor wir zum 14. Spieltag kommen, gibt es noch ein paar Worte zum Nachholspiel vom Mittwoch dem 8. Spieltag. Zu Gast war die 2. Mannschaft von Helios 24. Das Spiel wurde mit 3:0 gewonnen. Die Torschützen waren D. Börner, der zum 1:0 traf, und M. Ackermann der zum 2:0 vor der Pause und zum 3:0 in der 2. Hälfte traf. Der Platz war schwer bespielbar und der Gegner nicht zufrieden mit dem Geläuf. Aber jetzt mal ganz ehrlich, wir sind ja auch nicht zufrieden. Aber daran wird gearbeitet. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass man ohne gelbe Karten auskam und es ein sehr ansehnliches Spiel war.
Kommen wir zum 14. Spieltag. Der Gegner ist ein guter Bekannter. Die 2. der Sportfreunde aus dem Norden war zu Gast. Letztes Jahr gab es ein 5:0 und der Gegner war auf Wiedergutmachung aus. Doch darauf war man in den schwarz-gelben Reihen gefasst. Es wurde ein munteres Spiel bei winterlichen Temperaturen. Aber die ganz große Retourkutsche wurde es nicht, denn D. Börner konnte zum 1:0 einschießen. Nach einem zügigem Angriff über die rechte Seite konnte er im zweiten Versuch treffen. (20.) Nachwaschen hieß die Devise und dies befolgte M. Ackermann. Wieder über rechts kommend, wurde eine Flanke seelenruhig und kaltschnäuzig verwertet 2:0 (30.). Zu diesem Zeitpunkt hätte man schon 4:0, 5:0 führen können, doch man ging wieder fahrlässig mit den Chancen um. In der 38. Minute klingelte es jedoch erneut und M. Ackermann konnte seinen zweiten Treffer bejubeln. 3:0
Halbzeit.
Nach der Pausenansprache wollte man den Sack zumachen und den Dreier sicher einfahren. Doch so einfach wurde es nicht. Die Sportfreunde wollten sich nicht geschlagen geben und kombinierten ganz gut. Aber den Pfosten zu treffen reicht nicht aus. A. Marquardt machte es besser und traf mit einem direkten Freistoss zum 4:0 (55.). Von der rechten Außenlinie, Höhe Kleinfeldtor, fiel der Ball über den Torwart ins lange Eck. Genial. Nun waren alle Messen gelesen. Der Gegner spielte trotzdem weiter nach vorn und wollte nicht einfach so untergehen. In der 65. Minute traf D. Angermann nach Vorbereitung von M. Ackermann zum 5:0. Im Endeffekt ein gutes Spiel, ohne gelbe Karten und zu Null. Nun gilt es versöhnlich in die Winterpause zu gehen, der Plan ist zu zwei Dritteln erfüllt. Am 12.12. muss er klar vollendet werden. Ohne wenn und aber!!!

TORE
Tor Torschütze Verein
1:0 Börner SGG 1.
2:0 Ackermann SGG 1.
3:0 Ackermann SGG 1.
4:0 Marquardt SGG 1.
5:0 Angermann SGG 1.


 

KARTEN
Gelbe Rote
keine keine


 




07.11.2010
13. Spieltag: SSV Turbine Dresden - SGG 1. 3:3 (1:2)

An diesem Sonntag sollte nun endlich wieder ein Dreier her. Mit starkem Willen und hoher Konzentration ging man auf dem Kunstrasen zu Werke. Der Gegner ist spielstark und hat gute Leute in den eigenen Reihen. Dies war Gittersee bewusst und man stand defensiv auf dem Feld. Es wurde nicht einfach, aber die Mannschaft spielte sehr couragiert und diszipliniert. In der 25. Minute gab es Freistoss für Gittersee. K. Hidde schlenzte den Ball aus gut 35 Metern von der rechten Aussenbahn auf den langen Pfosten, der Torwart konnte nicht sicher halten und R. Friedrich schob zum 0:1 ein. Nur 5 Minuten später schlug es bei uns ein. Eine Flanke von links konnte nicht richtig geklärt werden. Der Ball flog dem Gegner vor die Füße und der hämmerte zum 1:1 ein. Unbeeindruckt spielte Gittersee weiter und kam wieder zur Führung. Durch eine starke Vorarbeit über links konnte H. Trabandt die Kugel wieder beim Gegner in die Maschen fetzen. (1:2, 40.)
Halbzeit.
Nach der Pause musste Gittersee verletzungsbedingt wechseln. Die Abwehr war nun nicht mehr so sattelfest, wie sie sein sollte. In der 65. Spielminute passierte es dann: leicht unkonzentriert und ungeordnet konnte der Ball nicht geklärt werden. Torwart Pötzschke wurde die Sicht verwehrt und Ball flutschte flach ins Netz (2:2). Nun war man leicht angefressen und sauer. Nicht auf den Schiedsrichter, sondern auf sich selber. Der Schiedsrichter pfiff sehr gut, solche sollte es mehr geben. Nun machte Turbine Druck und wollte den Siegtreffer landen. Doch Gittersee machte da nicht mit . M. Ackermann machte 8 Minuten vor Ultimo das 2:3. Ein absolut sehenswerter Treffer. Unhaltbar schlug der Ball unter der Latte im kurzen Eck ein. Vom Feinsten. Nun spielte man sicherer und versuchte den Dreier einzufahren. Die Chancen zum 2:4 waren da, blieben aber leider ungenutzt. Letzte Spielminute, Freistoss für Turbine. Selbe Situation wie beim 0:1. Der hohe Ball konnte nicht geklärt werden und aus dem Gewühl heraus hat Turbine glücklich das 3:3 markieren können. Was will man da machen? Es ist einfach Pech gewesen. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Doch so etwas bringt uns nicht viel. 2 Punkte aus den letzten 3 Spielen. Das ist nicht zufriedenstellend. Klare Zielstellung für die letzten 3 Heimspiele in diesem Jahr: 9 Punkte!!! 

 
TORE
Tor Torschütze Verein
0:1 Friedrich SGG 1.
1:1   SSV Turbine
1:2 Trabandt SGG 1.
2:2   SSV Turbine
2:3 Ackermann SGG 1.
3:3   SSV Turbine

 

KARTEN
Gelbe Rote
Dietrich keine

 



31.10.2010
12. Spieltag: SGG1. - SpVgg. Dr. Löbtau 2. 2:2 (0:1)


Nach der 1:0 Auswärtspleite bei den Löbtauer Kickers ( Spielbericht entfiel ), war man auf Wiedergutmachung aus. Es gab nur einen Haken bei der Sache: es fehlten 5 Stammkräfte in der Startelf. Guter Rat war teuer. Man konnte jedoch elf Mann aufs Spielfeld schicken und dem Gegner die Stirn bieten. Von Beginn an gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Jeder Spieler zeigte Ehrgeiz und Siegeswille. Und der Gegner konnte zuerst jubeln. Nach mehreren vergebenen Konterchancen, köpfte der aufgerückte Verteidiger einen Eckball in unseren Kasten. (0:1, 25.) Die Zuordnung ließ zu wünschen übrig. Egal, das kann mal passieren. Das Ärgerliche daran ist, dass wir 3-4 100%ige Chancen ausließen und der Gegner die Führung mit in die Pause nahm.
Halbzeit.
Nach dem erquickenden Pausengetränk spielte die SG wieder aufopferungsvoll nach vorn und versuchte den Bock umzustoßen. Man gewann die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld um für Gefahr im Strafraum des Gegners zu sorgen. Doch die Spielvereinigung hielt dagegen und versuchte indes ihr Spiel wieder aufzubauen. Bei einem 0:2 wäre es schwer geworden, um einen Dreier einfahren zu können. Aber es kam ganz anders. H. Lätsch konnte den Ausgleich erzielen. Nach einer Irrfahrt des gegnerischen Torwarts durch den 16'er, zog der Schütze aus 18 Metern ab. Der Schuss wurde noch abgefälscht und alle anderen Rettungsversuche blieben erfolglos. (1:1, 72.) Nun hatte man Lunte gerochen. Der Sieg ist wieder in greifbarer Nähe. Es wurde ein offener Schlagabtausch und ging hin und her. Der Schiedsrichter stand nun öfters im Mittelpunkt. Gittersee erhöhte den Druck und kam durch D. Börner zum 2:1 (85.). Doch die Führung konnte nicht gehalten werden. In der Nachspielzeit bekam Löbtau ein Freistoss. 30 Meter Entfernung, der Ball wurde schwach an die Strafraumgrenze gespielt. Daraus entwickelte sich das 2:2. Gittersee konnte den Ball nicht wegschlagen. Nach drei Versuchen zappelte der Ball im Netz. Unklar, wie so etwas geht. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden, was keinem hilft. Trotzdem ein Dankeschön an unsere Nachbarn, die zu uns gehalten haben.

 
TORE
Tor Torschütze Verein
0:1   SpVgg Löbtau 2.
1:1 Lätsch  SGG 1. 
2:1 Börner  SGG 1.
2:2   SpVgg Löbtau 2.

 

KARTEN
Gelbe Rote
Börner, Trabandt keine

 

 

Nächstes Spiel  
  1. Männer:
So, 22.05., 11.oo Uhr SGG 1. - SSV Turbine 2.

2. Männer:
So, 08.05., 11.oo Uhr SGG 2. - Post SV 3.

Senioren:
Sa, 14.05., 10.15 Uhr VfB 90 Dresden - SGG

 
Werbung  
   
Letztes Spiel  
  1. Männer:
SGG 1.

2. Männer:
SGG 2.

Senioren:
SGG

 
Links  
  SG Gittersee Homepage
Gittersee auf Wikipedia
Gittersee bei Facebook
Fussball.de
 
Heute gabs: 1 Besucher!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=